Come together!

Um es auf den Punkt zu bringen: Es geht um das Häppchen danach. Ganz gleich, ob Sie sich auf einer mehrtägigen Fortbildung, einem Kongress oder in einem Assessment-Center befinden. Der Tag klingt mit einer – mehr oder weniger – ungezwungenen Zusammenkunft aus. Man trifft sich auf ein Glas Bier und Rostbeefröllchen und lässt den Tag Revue passieren …

Stop! Genau das machen Sie besser nicht! Natürlich treffen Sie sich noch nach der Veranstaltung beim obligatorischen Come-together! Diese Zusammenkunft sollten Sie keinesfalls schwänzen. Aber Sie sprechen nicht über die Inhalte des Tages. Sie kennen alle die Langeweiler, die  nachreferieren, kleine Unstimmigkeiten in der Argumentationskette des Referenten vom frühen Nachmittag aufdecken und lange Monologe über ähnliche Begebenheiten in der eigenen Firma zum – nun, ja – Besten geben.

Noch unverzeihlicher ist es, wenn Kandidaten eines Assessment-Centers die Übungen nachbesprechen oder gar bewerten. Verlassen Sie dieses Terrain so schnell es geht und kehren Sie bloß nicht dahin zurück. Plaudern Sie über die Stadt, in der Sie sich befinden, über Ihren Urlaub oder das letzte Roastbeef, welches Ihnen mehr oder weniger gelungen ist. Vermeiden Sie jegliches schwieriges Thema – Ihrem Gegenüber soll das Häppchen nicht im Halse stecken bleiben. Come together ist Small-Talk! Nicht mehr und nicht weniger.

verwandte Artikel:

  1. Konfliktgespräche – How to be good!

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort