Der Wahnsinn mit Methode

Wissen Sie eigentlich, wo es lang geht? Und warum? In aller Regel werden Sie jemanden in der Arbeitswelt kennen, der Ihnen sagt, wo es lang geht. Und zwar unmissverständlich. Es gibt sie an jeder Ecke, die Alphatierchen der Unternehmen, die Richtungsweiser und Entscheider.

Richtungsanzeiger

Richtungsanzeiger

Können Sie sich noch an die UMTS-Lizenzen erinnern? Ich lache heute noch. Wer allerdings damals in einer der beteiligten Unternehmen Zweifel geäußert hätte, wäre zum Bedenkenträger abgestempelt und für alle Zeiten erledigt gewesen. UMTS war wirklich mal ein Projekt. Warum muss ich jetzt eigentlich an den Werbeslogan einer großen Baumarktkette (ya, ya, yippieh, yippieh, yeah!) denken?

Überhaupt: Projekte sind wichtig! Sie sind die Spielzeuge der Entscheidungsträger der Unternehmen. Machen Sie sich klar, dass Sie dort besser nichts kritisieren sollten.  Angenommen, nur angenommen, Ihre Kritik würde bis zur Vorstandsetage durchdringen. Und angenommen, nur angenommen, der Vorstand würde das Projekt sofort stoppen! Was dann folgt, ist keine Annahme mehr! Das Wutgebrüll des geschassten Projektleiters dürfte lauter sein, als wenn Sie einem Fünfjährigen das Kettcar abknöpfen. Ergo: Vorsicht walten lassen bei all den Task-Forces, den Kompetenzteams und Think-Tanks.

Sie glauben mir nicht? Würden Sie einen Bauleiter, der eine Straße von Bonn nach Köln bauen soll, darauf hinweisen, dass er auf dem Weg nach Koblenz ist und Köln in genau entgegengesetzter Richtung liegt, wird er Ihnen entgegnen: “Wir kommen aber gut voran.” Was natürlich auch irgendwie wahr ist.

Zum Abschluss: In aller Regel funktionieren Projekte nicht und es bleibt alles wie es ist. Das ist beruhigend und entspannend. Nur die Projektverantwortlichen werden befördert. Und zwar verdientermaßen!

verwandte Artikel:

  1. Sigh no more!
  2. Entspannt durch den Arbeitstag
  3. Verteilungsgerechtigkeit
  4. Rumours, gossip and bullying
  5. Führungsprinzip: Kooperation

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort