Ihr Lebenslauf

Eine Kundin hat mich neulich angerufen, weil der angefertigte Lebenslauf in einer Schriftart verfasst worden war, der – nach unbestätigten Aussagen – nicht den Anforderungen entsprechen sollte. “Wingdings oder Comic Sans?” war meine Gegenfrage. “Times New Roman.”

Ach. Gerüchte und unbestätigte Aussagen können so mühselig sein. Glauben Sie es mir: Schriftart und -größe sind reichlich unerheblich, sofern Sie einen gängigen Typ verwenden, sei es nun Arial, Verdana, Times New Roman oder das neuerdings gerne verwendete Tahoma. 11pts oder 12 pts? Unerheblich, das Gesamtbild muss stimmen, insbesondere die einheitliche Verwendung von Tabulatoren und Aufzählungszeichen.  

Wenn man die Anzahl miserabler Bewerbungsfotos betrachtet, die fehlerhaften Formulierungen und Mappen mit deutlichen Gebrauchsspuren von vorherigen Verwendungen, dann kann man sich nur wundern, wie wichtig die Auswahl der Schrift sein soll.

Ein Kollege von mir hat neulich empfohlen, Lebensläufe in einem tiefen Dunkelblau auszudrucken. So etwas bliebe im Gedächtnis. Rot und orange bleiben noch besser im Gedächtnis, würde ich mal wetten. Und Wingdings erst. 

Übrigens: Ich mag Courier nicht besonders und würde niemals, niemals, niemals einen Bewerber einladen, der diese Schriftart verwendet hat.

verwandte Artikel:

  1. Lebenslauf und Tätigkeitsprofil
  2. Lebenslauf und Tätigkeitsprofil
  3. Die Bewerbungsmappe – Ihre Eintrittskarte
  4. Aufbruch!
  5. Kleine Gesten

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort