Sechs Grundsätze in der Mitarbeiterführung

Wie sage ich es meinen Mitarbeitern – und spezieller: Wie sage ich es meinen Mitarbeitern so, dass es gut klingt, gerne umgesetzt wird und nachhaltig ist?

Unsere Empfehlung ist die Wahrung einiger Grundsätze – zum ersten: Aufrichtigkeit! Sagen Sie, was sie sagen dürfen und sagen Sie auch ruhig einmal, wenn Sie etwas nicht sagen dürfen – Ihre Mitarbeiter werden es durchaus zu schätzen wissen, wenn sie wissen, woran sie sind.

Zweitens: Glaubwürdigkeit- Ihre Entscheidungen müssen zeit- und wertbeständig, dabei aber nicht unbedingt populär sein. Und sie müssen für Sie in einem strengeren Maßstab gelten! Drittens: Kooperation! Ihre Vorgesetztenposition ist nicht mit der alleinigen intellektuellen Herrschaft verbunden. – Oder: Wer nicht kooperieren möchte, kann eigentlich seine Anweisungen per eMail geben.

Viertens:Entspannung … Führen Sie niemals schwierige Gespräche aus dem Stegreif – und wählen Sie immer einen nicht themenbezogenen Einstieg! Fünftens: Verbindlichkeit - Ihr Wort zählt! Handschlagsvereinbarungen sind das stärkste Instrument zur verbindlichen Fixierung - auch wenn dies ein wenig nach Pferdemarkt klilngen mag …

Letztens: Respektvolles Miteinander. Vergessen Sie einmal die leeren Worthülse der Wertschätzung. Lob ist sparsam und gezielt gut. Zuhören und Nachfragen ist gut. Andere Lösungen zulassen ist gut. Alles zusammen ist ziemlich gut.

Viel Glück!

verwandte Artikel:

  1. Mitarbeitergespräche – wann welches?
  2. Machtspiele
  3. Konfliktgespräche – How to be good!
  4. Perfect disaster
  5. Führungsprinzip: Entspannung

Tags: , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.