Neues Konzept!

14. Februar 2012

Sehr geehrte Kunden,

unser Portfolio wurde gerade grundlegend überarbeitet. Ab sofort bieten wir in Kooperation mit netzconsult innovative und maßgeschneiderte Personalauswahlverfahren an, die sich ganz an den Bedürfnissen unserer Kunden ausrichten. Insbesondere dürfen wir Ihren Augenmerk auf unser vollständig erneuertes Konzept für die Durchführung von Assessment-Centern richten.  Schauen Sie doch einmal unter www.netzconsult.de vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Lebenslauf und Tätigkeitsprofil

31. Januar 2012

Das Zauberwort heißt: Verständlichkeit und Struktur! Lebensläufe unterliegen – bei allen gestalterischen Möglichkeiten – in ihrer Ausarbeitung ganz festen Regeln. Chronologische Darstellungen, methodische und systematische Aspekte sind ebenso wichtig wie ein korrektes Schriftbild und eine ansprechende Formatierung unter sparsamer Verwendung von farblichen Akzenten, Trennlinien und Aufzählungszeichen.  

Was kann man tun, wenn man den Lebenslauf nicht zu lang und inhaltlich zu unübersichtlich gestalten will? Zunächst einmal können Sie ergänzende Tätigkeitsbeschreibungen anfertigen und beifügen. Der Vorteil dabei ist, dass Sie sich nicht beschränken und eine Auswahl Ihrer Kernkompetenzen vornehmen müssen, sondern alle Tätigkeiten aufführen dürfen. Mit der richtigen Anordnung und Technik lassen sich so vollständige und übersichtliche Profile erstellen. Ergänzende Referenzen sind ein i-Tüpfelchen.

Leitgedanke zum Start in das neue Jahr

01. Januar 2012

Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer … (A.dS.E.)

Frohes Fest und einen guten Start für 2012!

14. Dezember 2011
Finnische Winterlandschaft

Finnische Winterlandschaft

Wir wünschen unseren Kunden und Partnern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2012! In Kürze werden unsere neuen Seminare und Ankündigungen auf diesem Blog veröffentlicht; wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu dürfen! Wir dürfen Sie jetzt schon auf unser neues Angebot zur AC-Vorbereitung in Kleingruppen hinweisen, welches im Frühjahr beginnen wird.

Schauen Sie auch bei unseren Partnern auf www.netzconsult.de vorbei. Uns erreichen Sie durchgehend via eMail und ab dem 03.01.2012 auch wieder persönlich.

Die Bewerbungsmappe – Ihre Eintrittskarte

12. Dezember 2011

Es gibt wenige Dinge, bei denen man sich keinen Fehler erlauben darf. Ganz bestimmt dazu gehört die fehlerfreie Anfertigung Ihrer Bewerbungsunterlagen – Ihr potenzieller Arbeitgeber kennt Sie nicht und wird Sie auch nicht kennen lernen wollen, wenn Sie sich nicht bei der Gestaltung große Mühe geben …

Wer sind Sie?

Wer sind Sie?

Es lohnt sich immer, gutes Papier zu verwenden, auf hochwertige Passfotos vom Fotografen zurück zu greifen, kartonierte und dreigeteilte Bewerbungsmappen zu gebrauchen sowie den Fokus auf eine einheitliche Formatierung in einer gängigen Schriftart zu richten. Kreativität in der Gestaltung ist nicht das, womit Sie punkten werden. Ein Hauch von Schludrigkeit mag sympathisch wirken, allerdings nicht in diesem Zusammenhang. Personalverantwortliche schätzen in aller Regel eine geordnete und akkurate, beinahe schnörkellose Zusammenstellung.

Mitarbeitergespräche – wann welches?

19. November 2011

Jahresgespräch, Kritikgespräch, Mitarbeitergespräch, Leistungsbewertung, kollegialer Ratschlag, Ermahnung, Abmahnung … Es gibt eine große Palette verschiedenster Gespräche in der Arbeitswelt. Leider werden diese immer wieder nicht den Regeln der Kunst entsprechend geführt. Schnell wird im Jahresgespräch nach der Zielvereinbarung noch eine Kritik geäußert, wird im Motivationsgespräch noch ein Jahresrückblick vollzogen und werden die scharfen Grenzen zwischen kollegialem Ratschlag und Ermahnung einerseits und Ermahnung und Abmahnung andererseits verwischt.

Wir empfehlen grundsätzlich eine strikte Trennung dieser sich überschneidenden Bereiche. Den Teilnehmern muss im Vorfeld der Rahmen, die Wirkung und der Anlass des Gesprächs klar sein. Wer sich unvorbereitet in schwierige Themen hinein manövriert sieht, wird kaum adäquat reagieren können.