Mit ‘Güteverhandlung’ getaggte Artikel

Konfliktgespräche – How to be good!

Dienstag, 30. August 2011

Man nennt sie Konflikt-, Sondierungs-, oder anlassbezogenes Kritikgespräch. Wenn auf einmal gute Mitarbeiter schlechte Leistungen erbringen, unzuverlässig werden, häufige Kurzerkrankungen auftreten oder sich ihre Kunden beschweren – spätestens dann müssen Sie sich gemeinsam an den Tisch setzen.

Worauf kommt es in díesen Gesprächen an? Wenn Sie wissen möchten, wie es nicht geht, dann schalten Sie mal am Nachmittag in die diversen Doku-Soaps der Privatsender, wenn es ihre Zeit zulässt. Was dort Arbeitnehmern oder Bewerbern von vermeintlichen Experten auf den Kopf zu gesagt wird, gehört in eine auf Quoten zielende Talkshow, aber nicht in die reale Arbeitswelt.

Lautsprecher!

Lautsprecher!

2.000.000 Euro!

Samstag, 23. Januar 2010

Es ist ein Paukenschlag! Eine ehemalige Arbeitnehmerin verklagt einen deutschen Großkonzern auf 2 Millionen Euro Schmerzensgeld und Ersatz sonstiger Vermögensschäden wegen im Betrieb erlittenen Mobbings, hier im speziellen in der Form des Bossings. Der Fall, der vom dem Arbeitsgericht in Nürnberg verhandelt wird – und der prädestiniert dafür ist, durch alle Instanzen zu laufen – ist allein schon wegen der hohen Geldforderung ungewöhnlich. Die bis dahin höchste zugesprochene Summe betrug 500 T€, die ein Versicherungskonzern wegen Diskriminierung einer Angestellten zahlen musste. Der Nürnberger Prozess setzt also neue Maßstäbe.

Ermahnung, Abmahnung und Kündigung – Letzter Teil

Montag, 07. Dezember 2009

Was können Sie bei einer Kündigung falsch machen? So ziemlich alles, wenn man sich einmal mit dem Verfahren genauer auseinander setzt. In wirtschaftlichen schweren Zeiten kämpfen Arbeitnehmer zunehmend mit harten Bandagen um den Erhalt Ihres Arbeitsplatzes.

Wenn möglich, sollten die Parteien einen schriftlichen Aufhebungsvertrag mit entsprechender Abfindungszahlung vereinbaren. Zu beachten ist hierbei allerdings, dass dies regelmäßig negative Folgen in sozialrechtlicher Hinsicht auslöst. Abfindungen und Aufhebungen können zu Kürzungen und Anrechnungen beim Arbeitslosengeld führen. Aus dem Schneider ist, wer einen neuen Job in der Tasche hat und die Abfindung als Bonbon mitnehmen kann.

Kündigung wegen Diebstahls

Mittwoch, 02. September 2009

Wie oft nutzen Sie eigentlich die Steckdosen in Ihrem Büro? Und wofür? Kochen Sie sich vielleicht gelegentlich eine Tasse Tee in ihrem selbst angeschafften Wasserkocher? Seien Sie vorsichtig.

Der Fall des wegen Stromdiebstahls entlassenen Mitarbeiters ist Gegenstand der öffentlichen Diskussion. Ein Arbeitgeber hatte seinem Mitarbeiter – nach vierzehn Jahren Betriebszugehörigkeit – gekündigt, weil dieser sein privates Mobiltelefon am Arbeitsplatz aufgeladen hatte und sich somit – nach Auffassung des Arbeitgebers – des Stromdiebstahls strafbar gemacht hatte. Der zu zahlende Preis für das Aufladen liegt bei unter einem Cent.